Was tun im Notfall?

Richtiges Verhalten im Notfall ist überlebenswichtig!

Was tun im Notfall?

Richtiges Verhalten im Notfall ist überlebenswichtig!

Sucht- und Drogenhotline

Erfahrene Fachleute aus der Drogen- und Suchtberatung sind 24 h täglich erreichbar. (! Kostenpflichtig !)

01805 - 313031

Anwaltsnotdienst

für den Landgerichtsbezirk Ulm und Memmingen.

01 70 - 51 31 226

Eltern helfen Eltern

 

Wir sind eine Selbsthilfegruppe für Eltern, deren Kinder suchtgefährdet oder suchtkrank sind. Andere Angehörige aus betroffenen Familien sind uns ebenfalls herzlich willkommen. Ob durch Alkohol- oder Drogenabhängigkeit, durch Medienmissbrauch oder Glücksspiel, die Sorgen und Probleme, die betroffene Familien belasten, sind dieselben. 

Wir kennen Ihre Sorgen und Ängste um Ihr Kind aus eigener Erfahrung. Wir haben dieselben Probleme wie Sie und wissen, wie belastend das Leben mit einem suchtkranken Kind ist. Ständig gibt es sinnlose Diskussionen und Enttäuschungen über nicht eingehaltene Versprechungen. Es ist entsetzlich, ohnmächtig zuschauen zu müssen, wie sich das eigene Kind durch sein süchtiges Verhalten die Gesundheit ruiniert und die Zukunft verbaut.

 

  • Sie können bei uns offen und ehrlich über alles reden, ohne Gefahr zu laufen, sich verständnislosen oder anklagenden Bemerkungen auszusetzen.
  • Wir veranstalten Info-Abende und Seminare mit Fachleuten rund um das Thema Sucht.
  • Sie erhalten bei uns Informationen über Sucht und Hilfsmöglichkeiten, über behördliche und rechtliche Angelegenheiten.
  • Wir haben keine Patentrezepte, doch viel Erfahrung im Umgang mit Suchtproblemen in betroffenen Familien.
  • Sie lernen bei uns, die suchtbedingten Veränderungen Ihres Kindes zu verstehen, Zusammenhänge zu begreifen und neue Wege zu finden, wie Sie mit dieser Situation umgehen können.
  • Wir helfen uns gegenseitig, uns von Schuldgefühlen zu befreien, und lernen, unseren Kindern die Verantwortung für ihr Leben zu übergeben.

 

Wenn Sie sich Hilfe holen, signalisieren Sie Ihrem Kind, dass Sie nicht mehr bereit sind, wie bisher weiterzumachen.

 

Mit geändertem Verhalten in der Familie können wir aktiv dazu beitragen, dass sich bei unserem Kind etwas positiv verändert. Das ist zwar für beide Seiten ein langer und oft schmerzlicher Lernprozess, aber es lohnt sich. Sie werden dabei viel Geduld und Kraft aufbringen müssen. Die jetzige Situation hat sich bestimmt über einige Zeit, vielleicht über Jahre hinweg, entwickelt und auch Heilungsprozesse brauchen oft genau so viel Zeit, um sich wirksam zu entfalten. Wir helfen Ihnen dabei, wieder Vertrauen in die Fähigkeiten Ihres Kindes zu gewinnen. Und das hilft Ihrem Kind, das Selbstvertrauen zu bekommen, das für einen Ausstieg aus der Sucht notwendig ist.

 

Sie finden hier im Internet Informationen und erste Hilfe. Das ersetzt aber nicht das Gespräch und den persönlichen Austausch in unserer Gruppe. Bei uns finden Sie einen geschützten Raum, um über Ihre Ängste und Sorgen reden zu können.

nach oben